Skip to main content

Ingwertee bei Erkältung

Ingwertee und Ingwer ErkältungSobald die Tage etwas kühler werden, beginnt die Zeit der Erkältungen und grippalen Infekte. Diese sind für die kalte Jahreszeit fast so normal, wie stürmische Wetter und Schnee. Die meisten Menschen rechnen dann schon fest damit, dass es auch sie wieder erwischt.

Doch muss das immer so sein? Die Antwortet lautet: Nein! Denn ein gestärktes Immunsystem kann vor kleineren Infekten schützen und lässt uns die Erkältungszeit unbeschadet überstehen. Und dafür muss man nichts weiter tun, als die besondere Wirkung einer einzigen Pflanze zu nutzen: Die Ingwerpflanze.

Auch bei einer bestehenden Erkältung oder einem grippalen Infekt, kann Ingwer von großem Nutzen sein. Er stärkt nämlich nicht nur die Abwehrkräfte sondern lindert auch die klassischen Erkältungssymptome. Welche Wirkungsweise des Ingwers bei Erkältung eine Rolle spielt und wie die aromatische Knolle angewandt wird, erklärt der folgende Artikel.

Ingwer gegen Erkältung

Das Ingwer gut für die Gesundheit ist, weiß mittlerweile fast jeder. Für fast alle Probleme kommt das aromatische Allheilmittel in Frage. Zudem stärkt er das Immunsystem und die körpereigenen Abwehrkräfte. Dies kann bei der jährlich nahenden Grippewelle von entscheidendem Vorteil sein.

Er versorgt den Körper mit reichlich Vitamin C und anderen wertvollen Inhaltsstoffen, welche die Gesundheit fördern. Zudem heizen die enthaltenen Scharfstoffe dem Körper so richtig ein, was die Durchblutung der Schleimhäute fördert und es Krankheitserregern damit so richtig schwer macht.

Denn auf einer stark durchbluteten Schleimhaut können sie sich nicht so gut festsetzen. Ingwer stärkt also das Immunsystem und kann somit auch vorbeugend gegen Erkältungen und grippale Infekte eingesetzt werden.

Eine gute Durchblutung ist generell gut für den Körper. So können zum Beispiel auch Potenzstörungen positiv beeinflusst werden.

Inhaltsstoffe in der Übersicht:

  • Scharfstoffe (Gingerol und Shogaol)
  • ätherische Öle
  • Vitamin C
  • Kalium
  • Magnesium
  • Eisen
  • Calcium

Ingwer bei Erkältung

Ingwer kann aber nicht nur vorbeugend gegen eine Erkältung verwendet werden. Auch bei einer bestehenden Erkältung oder einem grippalen Infekt, wirkt Ingwer wahre Wunder. Hier profitiert der Körper vor allem von den entzündungshemmenden und antibakterielle Wirkungen.

Die enthaltenen Nähr- und Scharfstoffe lindern Erkältungssymptome, wie zum Beispiel Husten und unterstützen den Heilungsprozess. Bei einer Erkältung benötigt der Körper sehr viel Vitamin C, Eisen, Magnesium, Kalium und Calcium. Gerade frische Ingwerknollen enthalten diese Nährstoffe in hoher Menge.

Sie sitzen direkt unter der Schale, weshalb die Ingwerknolle nicht geschält werden sollte. Für die Verwendung eignen sich in diesem Fall vor allem Bio-Ingwerwurzeln. Diese können unbedenklich mit Schale verzehrt werden und enthalten oft mehr Inhaltsstoffe als herkömmlicher Ingwer.

Die enthaltenen Scharfstoffe (Gingerol und Shogaol) regen die Durchblutung an, wodurch Krankheitserreger schneller aus dem Körper herausgefiltert werden. Zudem setzen sich beim Husten weniger Erreger an den Schleimhäuten fest und die Erkältung breitet sich nicht weiter aus.

Gleichzeitig wirken die Scharfstoffe antibakteriell und entzündungshemmend. Zudem wird den Scharfstoffen eine schmerzlindernde Wirkung nachgesagt, da sie in ihrer Struktur der sogenannten “Acetylsalicylsäure” ähneln, die in verschiedenen Schmerzmitteln zum Einsatz kommt.

Dadurch werden Hals-, Kopf- und Gliederschmerzen während einer Erkältung gelindert.

Ingwertee

Um seine volle Wirkung entfalten zu können, sollte der Ingwer als Heißgetränk verzehrt werden. Durch den Aufguss mit heißem Wasser, werden die Inhaltsstoffe erst richtig aktiviert. Dabei kommt es auf die richtige Zubereitung an!

Zubereitung frischer Ingwertee:

  • Die Ingwerknolle wird zunächst etwas gesäubert, aber nicht geschält
  • 200 bis 300 ml Wasser zum köcheln bringen
  • Anschließend drei bis fünf Scheiben Ingwer abschneiden und in das Wasser geben
  • Danach den Tee fünf Minuten lang ziehen lassen

Tipps für die Zubereitung

Ingwertee ist ein sehr aromatisches Heißgetränk, dessen Geschmack zunächst gewöhnungsbedürftig sein kann. Um den Tee geschmacklich etwas aufzuwerten, können Zitrone oder Honig verwendet werden. Beide haben sogar einen weiteren Vorteil für die Gesundheit und helfen ebenfalls bei Erkältung oder grippalen Infekten.

Honig ist ein sehr altes und vor allem bekanntes Hausmittel bei Erkältungskrankheiten. Die Kombination mit Tee ist fast jedem bekannt und erfreut sich großer Beliebtheit. Damit die Inhaltsstoffe durch das köchelnde Wasser nicht zerstört werden, empfiehlt es sich den Honig erst nach der Ziehzeit zuzugeben.

Honig stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte und wirkt ebenfalls entzündungshemmend und antibakteriell. Zudem liefert er viele wichtige Vitamine, die der Körper zur Bekämpfung von Krankheitserregern benötigt.

Auch frische Zitrone ist ein wichtiger Vitaminlieferant. In Kombination mit heißem wird vor allem das Vitamin C besonders schnell vom Körper aufgenommen. Es handelt sich dabei nämlich um ein wasserlösliches Vitamin.

Es kann vom Körper also nur gelöst in Wasser aufgenommen werden. Geschmacklich peppt Zitrone Heißgetränke natürlich auch etwas auf und sorgt für mehr Frische.

Fehler die vermieden werden sollten

Ingwer schälen

Da die Inhaltsstoffe der aromatischen Knolle direkt unter der Schale sitzen, sollte Ingwertee nicht geschält werden. Für die Verwendung eignet sich unbehandelter Ingwer in Bio-Qualität. Grober Schmutz wird durch waschen oder mit Hilfe einer Gemüsebürste entfernt.

Ingwer vorschneiden

Oft wird der Ingwer schon geschnitten, bevor das Wasser überhaupt kocht. Dies sollte vermieden werden, da der Ingwer bereits in kürzester Zeit viele wichtige Inhaltsstoffe verliert. Er sollte also erst geschnitten werden, wenn das heiße Wasser bereit steht.

Falsche Wassertemperatur

Frischer Ingwertee sollte mit leicht köchelndem Wasser aufgegossen werden. Zu heißes Wasser könnte die enthaltenen Stoffe zerstören. Zu kalt darf das Wasser aber auch nicht sein, da sich die Wirkung sonst nicht richtig entfaltet.

Kurze Ziehzeit

Ingwertee benötigt eine Ziehzeit von fünf Minuten. Erst danach sind die Inhaltsstoffe in das Wasser übergegangen und können vom Körper aufgenommen werden. Bei einer Ziehzeit von mehr als fünf Minuten, wird der Tee etwas schärfer. Dies sollte ebenfalls beachtet werden. Wer es scharf mag, kann den Ingwertee natürlich auch bis zu zehn Minuten lang ziehen lassen.

Fazit Ingwer Erkältung

Das Ingwer und Ingwertee gesund sind wissen wir nun. Auch, dass er bei der Vorbeugung und Behandlung von Erkältungskrankheiten zum Einsatz kommen kann. Leider kann sich die Wirkung nur entfalten, wenn bei der Zubereitung einige Punkte beachtet werden. Ansonsten werden wichtige Inhaltsstoffe zerstört und der Ingwer bringt dem Körper nur wenig Nutzen.

Pro zum Ingwertee gegen Erkältung:

  • Der Körper wird mit vielen wichtigen Vitaminen und Nährstoffen versorgt
  • Ingwer hilft beim Abnehmen
  • Der Tee lässt sich schnell zubereiten
  • entzündungshemmende, antibakterielle und schmerzlindernde Wirkung
  • Frischer Ingwer ist das ganze Jahr erhältlich/ lässt sich lange lagern
  • Der Tee lässt sich gut mit Honig und Zitrone kombinieren

Contra zum Ingwer bei Erkältung:

  • Beim Tee kommt es auf die richtige Zubereitung an
  • Geschmacklich ist Ingwer zunächst gewöhnungsbedürftig
  • Frischer Ingwer in Bio-Qualität ist manchmal schwer erhältlich

Häufig gestellte Fragen zu Ingwertee gegen Erkältung

Wie wird Ingwertee zubereitet?

  • Ingwerknolle säubern, aber nicht schälen
  • Eine Tasse Wasser zum kochen bringen, ca. 200 bis 300 ml
  • 3 - 5 Ingwerscheiben schneiden und in das Wasser geben
  • Dann den Tee 5 bis 10 Minuten ziehen lassen

Ist Ingwertee gesund?

Ja, Ingwertee ist gesund. Ingwer stärkt das Immunsystem und die Körpereigenen Abwehrkräfte. Daher wird Ingwer oft vorbeugend gegen eine Erkältung genommen. Die Knolle hat außerdem eine antibakterielle Wirkung.

Wie lange Ingwertee ziehen lassen?

Ingwertee kann zwischen 5 und 10 Minuten ziehen gelassen werden. Fünf Minuten sollten es schon sein, damit die Wirkungen eintreten können. Je länger Sie den Ingwertee ziehen lassen, desto schärfer wird er.

Wie viel Ingwer für Tee?

3-5 Ingwerscheiben. Wie viel Ingwer genutzt wird ist auch immer eine Geschmacksfrage. Je mehr Ingwer sie verwenden, desto schärfer wird der Tee. Es empfiehlt sich erstmal mit wenig Ingwer zu starten. Zu Viel Ingwer kann sich negativ auf die Magenschleimhaut auswirken.