Skip to main content

Beckenbodentraining für den Mann

Das Beckenbodentraining für den Mann steigert die Potenz. Das Blut im Schwellkörper wird gezielter gehalten, dadurch kann eine erektile Dysfunktion oder Impotenz geheilt werden.

Die Beckenbodenmuskulatur kann durch gezieltes Training unter anderem eine Erektionsstörung beheben. Außerdem kann die Beckenbodenmuskulatur einen Vorzeitigen Samenerguss verhindern, Inkontinenz heilen und die Haltung deutlich verbessern.

Der Beckenboden besteht aus Muskelschichten, die übereinander liegen. DIe Beckenbodenmuskulatur beim Mann ist nicht so anfällig wie bei der Frau, aber durch Büro Tätigkeiten, also das Sitzen oder eine schlechte Haltung, kann die Muskulatur schlaff werden. Im Grunde wie jeder Muskel der nicht genutzt wird. Eine Prostata Operation ist ein weiterer Punkt, der die Muskulatur deutlich schädigen kann.

Wenn man von Beckenboden Übungen spricht, denke die meisten Menschen an Übungen für Frauen. Aber der Beckenboden hat eine ganz entscheidende Funktion für die männliche Sexualität. Die Beckenbodenmuskulatur ist die Steuerzentrale des Mannes. Sie regelt die Härte und Dauer der Erektion.

Was bringt das Beckenbodentraining für den Mann?

  1. Steigerung der Potenz
  2. Abhilfe gegen Inkontinenz
  3. Verbesserung der Haltung
  4. Höhere Leistung bei diversen Sportarten

Steigerung der Potenz

Für alle Männer die unter erektile Dysfunktion leiden, können die Beckenboden Übungen helfen. Man kann den Blutfluss besser kontrollieren und steuern, dadurch ist die Erektion Standhafter und härter. Außerdem lernt man seinen Samenerguss zu kontrollieren. Männer die zu schnell kommen haben damit eine längere Ausdauer.

Abhilfe gegen Inkontinenz

Oft wird Inkontinenz im Alter beim Heben von Lasten festgestellt, aber es gibt auch immer mehr junge Männer, die unter ungewollten Urinaustritt leiden. In beiden Fällen, ist das auf die Beckenbodenmuskulatur zurück zu führen.

Der Beckenboden ist Beispielsweise für die Prostata, den Enddarm und den Schließmuskel mit verantwortlich. Wenn die Beckenbodenmuskulatur nicht ausreichend trainiert wird, erschlaffen die Funktionen, sodass ein Urin- oder Stuhlverlust möglich ist.

Besonders der Harnverlust im Schlaf ist ein großes Problem, dass durch eine gezielte Beckenboden Übung für den Mann wieder behoben wird. Im Medizin Bereich spricht man von einer Nykturie.

Eine unangenehme Situation für jeden Menschen, doch durch gezielte Beckenboden Übungen für den Mann kann die Inkontinenz behandelt werden. Diese Übungen sind natürlich auch eine Vorsorge für Männer ohne Inkontinenz.

Verbesserung der Haltung

Durch das regelmäßige Training des Beckenbodens wird die Muskulatur gestärkt und die Haltung deutlich verbessert. Durch diese einfachen Trainingseinheiten kann man viel für seine Gesundheit tun und seinen Rücken entlasten.

Besonders effektiv ist das Training gegen die folgenden Schmerzen:

  • Rückenschmerzen
  • Verspannung im Kreuz
  • Verspannung im Nackenbereich
  • Kopfschmerzen

Die Kopfschmerzen werden zwar nicht direkt von den Beckenboden Übungen für den Mann behoben. Kopf Beschwerden sind eine Folgeerscheinung der Verspannungen im Rücken- und Nackenbereich.

Höhere Leistung bei diversen Sportarten

Durch das Training wird die Stabilität des Beckenbodens verbessert. Durch diese Stabilität, können die Leistungen in alle Sportarten, die den Beckenboden beanspruchen verbessert werden. Dazu gehören fast alle Sportarten, zum Beispiel Ballsportarten und Leicht Athletik.

Beckenbodentraining für den Mann im Alltag

Eine einfache Grundübung für den Alltag ist die Vorstellung den Urinstrahl zu unterbrechen. Benutzen sie diesen Muskel 8 mal hintereinander, anschließend ziehen sie die Po Backen 8 mal zusammen. Zwischen diesen beiden Muskelpartien befindet sich der Damm. Der Damm besteht hauptsächlich aus Beckenbodenmuskulatur.

Wer kontinuierlich seine Übungen machen will, kann das im Grunde überall tun. Das Beckenbodentraining für den Mann ist sehr unauffällig. Sie können es sogar im sitzen machen. Versuchen Sie ihren Beckenboden mindestens einmal am Tag 15 Minuten lang zu trainieren.

Zum Üben empfiehlt es sich den Damm nach oben zu ziehen. Versuchen sie die Beckenbodenmuskulatur hoch zu ziehen, drei Sekunden lang, danach sechs Sekunden entspannen. Diese Übung können Sie immer wieder machen, aber übertreiben sie es nicht. Die Muskulatur wächst in den Ruhephasen, sie muss nur immer wieder gereizt werden.

Wenn Sie im Büro arbeiten und den ganzen Tag sitzen, ist das eher kontraproduktiv für Ihre Beckenbodenmuskulatur. Ein höhenverstellbarer Tisch oder häufige kurze Spaziergänge können sehr helfen. Gehen sie öfter in die Kaffee Ecke, zum Drucker oder auf Toilette. Achten Sie auf eine gerade Grundhaltung.

Hilfen für den Beckenboden

Ein wichtiger Punkt für die Entlastung des Beckenbodens ist die Stärkung der Bauchmuskeln. Damit ist nicht gemeint, dass sie einen Sixpack haben müssen. Aber ein trainierter Bauch kann für viel Stabilität sorgen und den Beckenboden entlasten.

Durch das richtige Heben kann der Beckenboden ebenfalls entlastet werden. Wenn sie etwas anheben gehen sie tief in die Hocke und versuchen sie den Rücken gerade zu lassen. Außerdem sollten sie nicht aus ihrem Bett aufrecht aufstehen, sondern raus rollen. Dazu ist es natürlich hilfreich, wenn sie ein besonders hohes Bett haben.

Beckenbodentraining zur Potenzsteigerung

Weiter oben haben wir bereits geschrieben, dass das Beckenbodentraining die Beckenmuskeln besser durchbluten. Durch diese bessere Durchblutung wird die sexuelle Erregung gesteigert. Eine Verbesserung der Potenz kann erst nach Wochen erwartet werden. Es ist ein langwieriger Prozess, aber dieser lange Weg lohnt sich. Durch das kontinuierliche Training verbessern sie Ihre Sexualität.

Wieso ist die Beckenbodenmuskulatur so wichtig?

Die Muskulatur hat auf alle Organe in der Nähe eine Wirkung. Die wichtigsten Funktionen sind die Einhaltung von Urin und die Kontrolle des Schließmuskels. Das Bindegewebe und die Muskeln stellen den Beckenboden dar.

Wenn der Beckenbodenmuskel erschlafft, kann der Harnaustritt nicht mehr kontrolliert werden. Bei dieser Erschlaffung spricht man dann von einer Stress Inkontinenz. Die Stress Inkontinenz hat im eigentlichen Sinne nichts mit Stress zu tun.

Die Stress Inkontinenz tritt Beispielsweise beim Heben von Lasten ein. Beim Anheben wird die Last auf die Bauchmuskeln übertragen, dadurch wirkt eine Kraft auf den Beckenboden. Ist die Beckenbodenmuskulatur nicht stark genug, tritt Harnflüssigkeit aus. Der Name Stress Inkontinenz ist Irreführend, aber der Name kommt aus der folgen Herleitung: “Da der Beckenboden einer Belastung ausgesetzt wird, die er nicht bewältigen kann, steht der Beckenboden unter Stress.

Potenz steigern mit der Beckenbodenmuskulatur

Durch die Beckenbodenmuskulatur kann eine bessere Erektion erzielt werden. Durch gezielte Beckenboden Übungen für den Mann wird die Standhaftigkeit verbessert und die Ejakulation kann besser kontrolliert werden.

Man lernt seine Ejakulation zu unterdrücken. Dadurch wird der Sex natürlich deutlich länger, da man es immer wieder schafft das Kommen hinaus zu zögern.

Zu wenig Testosteron fördert Inkontinenz

Im Bindegewebe das die Muskeln umhüllt befinden sich androgene Rezeptoren. Diese Rezeptoren sind Verantwortlich für einen Transport von Proteinen in den Zellkern. Bei Männern mit einem niedrigen Testosteronspiegel ist die Wahrscheinlichkeit deutlich höher, unter Stress Inkontinenz zu leiden.

Sollte Ihr Arzt die Stress Inkontinenz auf den niedrigen Testosteronwert zurück führen. Werden sie wahrscheinlich eine geringe Testosteron Kur verschrieben bekommen. Bei dieser Kur werden sie über mehrere Monate geringe Mengen von Testosteron verabreicht bekommen. Dadurch wird der Muskel der für den Harnaustritt zuständig ist gestärkt und die Inkontinenz wird geheilt.

Studien konnten belegen, dass so auch Inkontinenz bei Frauen behandelt werden kann. Wichtig ist dabei, dass nicht zu viel Testosteron verschrieben wird, da sonst eine Vermännlichung stattfindet.

Beckenboden Übungen für den Mann

Das Video zeigt einige hilfreiche Übungen, die Ihnen helfen können ihre Beckenbodenmuskulatur zu stärken. Im folgenden finden Sie noch weitere Übungen, welche besonders für Männer geeignet sind. Das Beckenbodentraining für den Mann sollte immer mit leerer Blase durchgeführt werden. Die Übungen machen sie mit gestreckten Beinen in der Rückenlage ausgeführt:

  1. Beginnen Sie mit einer einfachen Anspannung, spannen sie den Beckenboden 5 Sekunden lang an, anschließend ca. 10 Sekunden entspannen. Heben Sie den Beckenboden beim Anspannen an, der Damm schieben sie ins Becken. (Harnfluss Unterbrechen und Schließmuskel anspannen) Wiederholen sie das Anspannen und das Entspannen 10 mal.
  2. Starke Anspannung: Bei der zweiten Übung machen Sie das Gleiche, wie bei der ersten Übung, allerdings Intensiver. Versuchen Sie nicht zu verkrampfen.
  3.  Führen Sie die erste und zweite Übung zusammen. Übung 1 – Pause – Übung 2. Wiederholen sie 10 mal.
  4. Den Beckenboden leicht anspannen für 5 Sekunden, dann für 3 Sekunden stärker anspannen. Nun die Spannung langsam lösen und bis zur Grundposition mehrmals zwischen anspannen. Je öfter sie eine Zwischenspannung schaffen, desto intensiver. Zu Beginn sollten sie mit einer Zwischenspannung beginnen.

Das Beckenbodentraining für den Mann kann allerdings nicht nur durch gezielte Übungen durchgeführt werden. Fahrrad fahren für den Beckenboden kann laut einer Studie ebenfalls sehr helfen.

Ist meine Beckenbodenmuskulatur geschwächt?

Es gibt viele verschiedene Anzeichen dafür, dass ihre Beckenbodenmuskulatur geschwächt ist. Im folgenden sehen sie eine Auflistung der Symptome, allerdings kann jedes dieser Symptome auch durch etwas anderes ausgelöst worden sein.

  • Häufiges Urinieren
  • Leichte Inkontinenz
  • Potenzprobleme
  • Beckenschmerzen
  • Rückenbeschwerden
  • Nackenschmerzen

Ernährung für die Beckenbodenmuskulatur

Die Ernährung hat einen großen Einfluss auf unseren Körper, so auch auf die Beckenbodenmuskulatur. Das Beckenboden wird stärker belastet, wenn mehr Körpergewicht getragen werden muss. Daher müssen sie ein gesundes Körpergewicht erreichen. Übergewicht ist nicht hilfreich für die Potenz. Durch ein zu hohes Körpergewicht, kann das Bindegewebe die Haltefunktion nicht mehr ausführen und das Becken kann sich absenken.

Welche Nahrungsmittel sind gut für den Beckenboden?

  • Ballaststoffe wie Nüsse und Vollkornprodukte
  • Vitamine wie Obst
  • Mineralstoffe wie Gemüse
  • Proteine wie Eiweiße in Fisch oder Magerfleisch

Verzichten sollten sie auf zu viel Zucker. Zucker ist in zu großen Mengen sehr ungesund und schädlich für den Körper. Die richtige Ernährung für ihre Potenz.