Symptome für eine Potenzstörung?

Ein Tief und seine Symptome

Sicher ist niemand ein Einzelfall, dennoch fühlt sich jeder Betroffene alleingelassen. Symptome für eine Potenzstörung und Vorboten weisen den Weg, eine Änderung herbeizuführen. Angefangen von verminderter sexueller Leistungskraft, bis hin zur Nullnummer. Dazu gesellt sich dann das Versagen und der Druck wächst und fordert seinen Tribut.

Was ist eine Potenzstörung?

Niemand will es gerne hören oder lesen, dennoch betrifft es rund 60 % der Männer und die Zahl steigt. Dazu kommt das Alter, das einen Widersacher an sich darstellt. Schleichend beginnt ein Prozess der für viele in der Sackgasse ändert. Endstation die Impotenz. Die erektile Dysfunktion (ED) ist eine Durchblutungsstörung im Penis. Meist bedingt durch eine Gefäßverkalkung, verändert sich der normale Verlauf mit hinreichenden Folgen. Der Penis erschlafft und ein ausreichender sexueller Akt kann nicht mehr stattfinden.

Symptome für eine Potenzstörung und Probleme

Beides zusammengefasst ergibt sogleich das Ergebnis einer Potenzstörung. Ein Leidensdruck entsteht, der sich mehr oder weniger auf die Partnerschaft auswirkt. Zudem kommen Komplexe auf und viele Männer resignieren. Denn die Psyche wird dann zum eigentlichen Problem, das Hauptproblem. Wer Unregelmäßigkeiten feststellt, für den können vor allem körperliche Defizite infrage kommen.

Symptome für eine Potenzstörung

Ungefragt und anfangs unbemerkt macht sich die Potenzstörung breit und führt letztendlich zu einer nachlassenden Lust. Denn die Umstände lassen kein Hoch in weiterer Ferne mehr erblicken.

Symptome

• Nachlassende SexualitätSymptome für eine Potenzstörung?
• Penis bleibt schlaff
• Durchblutungsstörung
• Gefäßverengung und Gefäßverkalkung
• Erektion kommt nicht zustande
• Testosteronmangel

Ursachen

• Medikamenteneinnahme und deren Nebenwirkungen
• Hormonschwankungen
• Diabetes
• Bluthochdruck
• Operation am Becken
• Nervenerkrankungen und Verletzungen
• Nikotin-/Alkoholmissbrauch
• Depressionen

Unverhofft kommt oft

Wer denkt vor einer erektilen Dysfunktion (ED) gefeit zu sein, der täuscht. Denn unverhofft kommt oft, ist hier der Hauptdarsteller. Selbst bei jungen gesunden Männer, taucht das Problem öfters auf als man denkt. Die Symptome sind zum Schluss eindeutig und auch nicht mehr wegzudiskutieren. Die Erektionsstörung ist der stille Begleiter des Mannes, die oftmals auch sehr einsam macht.

Keine steife Brise mehr

Zu schlaff, vorzeitiger Samenerguss, oder dieser bleibt gänzlich aus. Eine steife Brise ist dann nicht mehr zu erwarten. Nehmen die Symptome überhand kriselt die Beziehung und das Ego ist dahin. Bis hin zu einer Unfruchtbarkeit kann sich eine Erektionsstörung ausweiten. Im Prinzip ist die Erektion ein Wunderwerk der Natur. So wirken Hormone, Muskeln, Blutgefäße und das Nervensystem zusammen. Fast wie ein Uhrwerk und komplex in seiner Beschaffenheit. Setzt nur einer dieser Mitspieler aus, kommt es zu einer Erschlaffung. „Game over“ sozusagen und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Ein Teufelskreis der Extraklasse

Für viele Männer beginnt eine Bahn und Talfahrt der Gefühle. Wie eine Wechseldusche nur leider mit kaltem Erguss. Denn dieser bleibt beim Mann dann erst mal auf der Strecke. Die Erektionsstörung bahnt sich ihren Weg, mit wenig erfreulichen Aussichten. Ein Teufelskreis der Extraklasse der durch viele Faktoren hervorgerufen wurde.

Stress, Ärger und Co.

Die Symptome und das Ergebnis sind nicht nur die Quittungen von vielen Krankheiten. Auch Ärger, Stress, Hektik und Sorgen machen es dem Manne schwer. Kommt zu einer Durchblutungsstörung noch eine gute Portion Stress hinzu, sind schlaffe Zeiten angesagt. So bauen Männer zusätzlich beim Sex einen hohen Leistungsdruck und zu hohe Erwartungen an sich selbst auf. Nein Sex ist kein höher, schneller und weiter wie beim Sport, es soll Spaß und Lust machen. Die Ursachen für Potenzprobleme sind vielschichtig.

Nicht hängen lassen

Wer keinen Drang und Trieb mehr verspürt, der steuert zielgerecht auf eine Erektionsstörung hin. Die Symptome sollten einen dennoch nicht hängen lassen, aber aufhorchen. Wer von ständiger Müdigkeit und Abgeschlagenheit betroffen ist und eine Lustlosigkeit aufweist, könnte die Vorboten einer Erektionsstörung wahrnehmen. Eine Durchblutungsstörung ist heilbar und behandelbar. Somit muss sich niemand mehr hängen lassen und kann einem Hoch wieder ganz gelassen entgegensehen.